Freitag, 21. Juli 2017

Im Urlaub...

...war ich fleißig. Ich habe mir ja schon länger vorgenommen, ein paar Rester, die bei mir im Lager so rumflattern endlich mal zu verspinnen.
Also kam jetzt die Walküre an die Reihe. 350g ganz wunderbare orange Batts habe ich mir vorgenommen und auf Rügen versponnen. Eigens dafür hatte ich meinen E-Spinner mitgenommen und dann dort losgelegt.
Letztendlich ist ein kuscheliges Garn entstanden, dass farblich an Flamingos oder Goldfische erinnert.
Ich muss sagen, dass mir Kardengarn im Endeffekt meistens besser gefällt als Kammzuggarn. Es ist fluffiger, schließt mehr Luft ein und hat diesen Handspinneffekt, den ich bei dem härteren Kammzuggarn oft vermisse.
Wenn ich daran denke, dass ich die Schäfchen, die mir ihre Wolle gespendet haben, persönlich kannte, dann werde ich doch ein bißchen wehmütig und denke an meine alte Wahlheimat Mülheim an der Ruhr zurück. Die Schafweide war unmittelbar neben meiner Wohnung und mit dem Schäfer Hannes habe ich mich bombig verstanden.
Naja, so ist das mit Erinnerungen.

Hier also das Flamingo-Kuschelgarn:




Mittwoch, 19. Juli 2017

Von angewandter Archäologie, Moorleichen, Handspinnern

und anderen Sachen.

Es war im Jahre 1936, da arbeitete der 11jährigeThure G. Johansson aus Rolfstorp mit Pferd und Egge auf dem schwedischen Hochmoor Bockstens mosse als sich ein Knochen in seiner Egge verhakte. Schnell wurde klar, dass es sich hierbei um menschliche Überreste älteren Datums handelte.
Der Bockstensmann (auch Bocksten-Mannschwedisch Bockstensmannen) war gefunden worden, eine Moorleiche aus dem Mittelalter.
Die Besonderheit an diesem Fund ist, dass die Kleidung aus dem Spätmittelalter nahezuvollständig erhalten ist. Fast alles wurde aus grob gewobenem Streichgarn gewebt und ist heute in der Obhut des Hallands kulturhistoriska museum von Varberg in Halland zu besichtigen.

Es gibt Vermutungen, wer es gewesen sein könnte. Vielleicht war es der vermisste Dompropst Simon Gudmundi aus Linköping. Gudmundi soll sich in der Gegend aufgehalten haben, um im Ort Mute ein Wunder zu untersuchen, das für die Heiligsprechung der Katharina von Schweden genutzt werden sollte. Er soll im Jahre 1491 auf Anstiftung des Priesters Hemming Gadh erschlagen worden sein, der an Gudmundis Stelle das Amt des Dompropstes einnehmen wollte, und somit auch ein Mordmotiv hätte.

Hundertprozentig erwiesen ist das aber bis heute nicht.

Nun läuft das Projekt Bockstensmann, in dem seine Kleidung rekonstruiert werden soll um dabei weitere Erkenntnisse aus dieser Zeit zu erlangen.
SpinnerInnen aus vielen Regionen beteiligen sich an diesem Event der angewandten Archäologie und versuchen aus ungereinigtem Guteschaf einen gleichmässigen 0,7mm Faden, im Spinnwinkel 20°/45°/60° mittels Handspindel herzustellen. Ich bin auch dabei. Mein Urlaub ist vorbei, ich habe Zeit also gehts für mich ans Werk. 
Die ersten Meter habe ich schon fertig und ich muss sagen, dass sich diese fettige Wolle sehr gut verspinnen lässt. Noch bin ich ganz am Anfang aber wie ihr ja wisst, hat alles auch ein Ende. Ich werde meine Ergebnisse für euch entsprechend dokumentieren.

Wer auch ArchäolgIN werden will, der kann sich hier melden: 



und wer noch ein bißchen neugieriger ist, der kann hier nachlesen: 



Der Bockstensmann
Kleidung aus dem Spätmittelalter























Die ersten 50g sind hier bereits fertig.


























Zum Schluss, noch das Garn, was vor dem Urlaub noch fertig wurde und ursprünglich mein Sommerprojekt war. Freu mich wirklich darauf, es zu verstricken.
Erstmal zur Erinnerung: 
1.





















2. 




















3.

















4. Fertig!








Samstag, 15. Juli 2017

Färben im Kochtopf - ganz großes Kino


Wie ihr ja vielleicht wisst, bin ich unter die Filmschaffenden gegangen. Immermal wieder werde ich mit einem Kurzfilmchen aufwarten.

Löcher hat man mich in der Spinngruppe in den Bauch gefragt, wie das so geht mit dem Wolle färben. 
"Das ist doch ganz einfach, nicht überlegen, einfach machen....", ist hier stets meine, für die anderen allerdings nicht zufrieden stellende Antwort.

Und eine einzelne Dame aus München flüstert mir immer ins Ohr: "...mach doch einen Film darüber..oder so...."
Leute, es ist grausam, sich selber auf Filmen zu sehen und dann noch die eigene Stimme zu hören. Zum Davonrennen. Ätzend, scheußlich, widerwärtig. Aber ich mache es, natürlich nur für euch.
Hier nun also meine neuesten Machwerke: 

Färben im Kochtopf usw.....

















Wollstränge vertüddeln


Montag, 10. Juli 2017

Zurück aus dem Urlaub...


Rügen 2017, Juliwetter, unberechenbar. 
Wir hatten Strand- Gammel- und Regentage, insgesamt war es einigermassen ausgeglichen. 
An den Regentagen sind wir dann los und haben uns die Insel angeschaut, weshalb es letztendlich fast nur Fotos von den schlechten Wettertagen gibt. 
Eine Bekannte hat die Badetage deshalb schon komplett nicht geglaubt...haha.

Mit dabei hatte ich einen Elektrospinner. So ein bisschen Hobby ist doch auch im Urlaub schön und ich habe das gleich genutzt, um ein paar neue Filmchen zu drehen.

Auch an dem ominösen Hirn habe ich gestrickt und bemerkt, dass die Wolle nicht reicht. Da muss ich mir was einfallen lassen aber dazu komme ich in einem späteren Post.



Hier nun erstmal ein paar Bilder von Rügen und den neuen Filmchen auf you Tube. 






Alpenzwirnen, statt Andenzwirnen


Wenn der Faden reißt. Verankerung der Fadenenden


Knubbel materialsparend entfernen


Montag, 19. Juni 2017

Hach nee doof...

...isses. 
Nun endlich ist Sommeranfang und mein Sommerprojekt ist schon fertig. Dabei hat der Sommer gerade erst angefangen. 
900g australische und deutsche Merino sind fein säuberlich auf vier Spulen aufgesponnen und grinsen mich frech an. Ich höre sie regelrecht säuseln: "Verzwirne uns, verzwirne uns.... wir sind allesamt reif!"
Hilfe, Kopfkino, die Hitze macht mich ganz weich im Hirn...

Was mache ich denn jetzt?

Hörte ich gerade das Wort Hirn? Da war doch was. Ein Projekt, dass ich vor zwei Jahren in die Ecke geknallt habe, weil ich keinen Bock hatte Hirn zu stricken. 

Ok, ich werde auf meine inneren Stimmen hören. Zuerst wird verzwirnt und dann das Hirn... und dann will ich aber keine Stimmen mehr im Kopf hören!!!


Was ist jetzt das wieder? Da hinten in der Ecke? Wer ruft da aus dem Faserkarton? Pssst...seit mal leise, damit ich es verstehe.
"Verspinne uns, verspinne uns, wir sind alle ganz lieb....."
Nee Leute, so kann ich nicht arbeiten!
Ich werd verrückt....

Freitag, 16. Juni 2017

Carmen....

....die Fabrikarbeiterin aus Sevilla, verschmähte die Liebe zweier Männer und wurde deshalb umgebracht.
Die Novelle von Prosper Mérimée inspirierte Georges Bizet zu seiner Oper, die 1875 uraufgeführt wurde. Bizet erlebte die Uraufführung nicht mehr aber Carmen mauserte sich zu einer der berühmtesten Opern der Welt.

Ich weiß nicht, ob diese traurige Geschichte mit dieser Carmen zu tun hat aber offensichtlich trug sie gern schulterfreie Blusen und die wurden nach Carmen benannt.
In diesem Sommer erinnert man sich wieder an sie und alle tragen Carmenblusen. Bei der Sauhitze auch irgendwie ne gute Idee.

Der neueste Clou ist, sie aus alten Herrenhemden zu schneidern. Und da ich gerade bei Sohni ausgemistet habe, habe ich nun genug Hemden, um zur Tat zu schreiten. Die Mädels der Familie durften sich ein Modell aussuchen und los ging. 


  • Zack, Kragen ab (und zwar genau an der Linie des Rückeneinsatzes entlang schneiden)
  • mit Schrägband umsäumt (Tunnel)
  • Gummi rein
  • Ärmel gekürzt und umgenäht. Wer will macht Puffärmel daraus.

Und fertig ist die Carmenbluse. War doch pippileicht!

Hier der Link zur Anleitung (ohne Schrägband ): Carmenbluse












Sonntag, 11. Juni 2017

Sommerprojekt - Zwischenstand: 500g

Eigentlich hatte ich mir das so vorgestellt:
Ich suche mir ein Sommerprojekt und zeige euch peu à peu, wie es so voranschreitet. Eigentlich.
Nun sind von 900g bereits 500g versponnen und ich habe gar nichts darüber gepostet. Son Quatsch aber auch, ging viel zu schnell. Das Wetter ist so herrlich und jeden Tag auf der Terrasse, da kommt eben auch was zusammen.
Bevor alles weggesponnen ist, zeige ich euch wenigstens die ersten 500g, damit ihr wisst, dass ich nicht schlafe.
Also bitte. Hier sind sie: 500g Sommerprojekt "Suor Angelica".



Bin dann mal weg, weiterspinnen... schönen Sonntag euch :-)

Freitag, 9. Juni 2017

Spinnvideos

Nun habe ich doch damit angefangen, meine Spinnraderfahrungen mal zu verfilmen und weiterzugeben. Es gibt schon so viele, die das machen und eigentlich wollte ich zunächst nicht mitmachen. Aber manche Sachen werden nicht so gezeigt, wie ich es mir vorstelle und manchmal denke ich mir ja eigene Wege aus, so wie beim Spinnriemen schweißen und die gibts dann eben noch nicht. Deshalb mache ich es nun doch. 
Manchmal ist es gar nicht so einfach, zu filmen und zu arbeiten, da reichen drei Hände oftmals gar nicht aus.
Zwei weitere Filmchen sind bislang entstanden, wer neugierig ist, der schaut hier:

1. Kurzer Auszug nach hinten am Spinnrad



2. Spinnradriemen schweißen 



Mittwoch, 7. Juni 2017

Feldversuch

Im Garten wächst und gedeiht alles. Das heisst nicht, dass ich schon zufrieden bin. 
Wenn man aussen vorbeigeht, fehlt mir noch was. Und zwar die typischen Feldblumen. Erwähnte ich schon, dass wir am Feldrand wohnen? Ok, Wald ist hier auch aber zuerst kommt eben das Feld.
Deshalb versuche ich mal Mohn, Kamille und Kornblumen auszusäen.
Speziell die Kamille hat solche Winzlingssamen, dass ich mal genötigt sah, im Internet nachzuschauen, wie man wohl am besten so etwas aussät.

Und so geht nun mein Feldversuch mit selbstgebautem Samenband:





  • Mehlkleber (Mehl + Wasser) anrühren und auf Klopapierstreifen draufpeppen





















  • Sämereien draufstreuen
















  • Klopapier zuklappen und alles ins Beet befördern





















Und jetzt warte ich mal ab und freue mich über Regen. Ich werde berichten, ob es funktioniert hat.

Dienstag, 6. Juni 2017

Upcycling Jeans

Pfingsten, Regen und die Nähmaschine draussen.  

Upcycling Jeans.

Ich kann immer die alten durchgescheuerten Jeans nicht wegschmeißen. Zumindest die Hosenbeine schneide ich ab und behalte sie da.
Der Stoff ist schön stabil und wer weiß, wozu man ihn nochmal gebrauchen kann...





Jetzt war es mal soweit. 

Meine neue Kickspindel aus dem Hause Schönwolff benötigte ein Futteral und passte genau in solch ein Hosenbein hinein. 
gesagt getan, Zack zack ging das und fertig war das Ding.



























Und wenn ich schonmal dabei bin, dann bekommen 
Noste-
pinne und Haspel auch noch ein Säckchen und so habe ich alles schön beiein-
ander.Aus dem schmalen Rest gab es noch eines, das kommt in den Geschenk-
karton auf Halde.

Irgendwann braucht Frau das mal und ich habe da sogar schon so eine Ahnung, wer...















Donnerstag, 1. Juni 2017

Sour Angelica

Wühl, wühl, wühl... such, such, such... kram, kram, kram... in der Abstellkammer. 
Ach, da ist es ja und auch genau in dem Karton, in dem ich es vermutet habe. Hab ich ein Glück :-).

Inmitten von getrockneten Lavendelblüten grinst es mich frech an: Puccinis "Sour Angelica" - handgekurbelte Batts, eine Symbiose aus australischem Merinokammzug und deutschem Merinokardenmaterial, eigenhändig von mir gekurbelt, von den Schafen von nebenan.

Ganze 900g warten darauf ans Tageslicht befördert und zu Wollgarn verarbeitet zu werden.


Das soll nun mein Sommerprojekt werden. Schön gemütlich werde ich auf meiner göttlichen Terrasse starten (und zwischendurch einfach in den Urlaub fahren... haha). Nee, eigentlich will ich vorher fertig damit sein. Ich spinne es nicht so dünn aus und so schaffe ich an einem schönen Nachmittag im Garten 50 bis 100g. 
Mal sehen, wann ich das fertig habe. 

Letztendlich schwebt mir da eine Strickjacke vor, Kastenform, frei Schnauze, ohne Bündchen, einfach glatt rechts gestrickt. Oder vielleicht besser Krausrippe?
Na mal sehen, zuerst wird gesponnen, dass die Fetzen fliegen. 

Und nebenbei? Leg ich Puccini auf und denke an den schönen Abend in der Bielefelder Oper als ich Sour Angelica gehört habe und grüße von hier aus die erste Geigerin.... Hallo Uta!


Mittwoch, 31. Mai 2017

Navajozwirnen

Naja, in meiner neuen Spinngruppe gibts einige Neulinge und so wurde ich gefragt, wie Navajozwirnen funktioniert. Ich will nicht lange um den heißen Brei reden und ausführlich erklären sondern zeige es euch einfach.
Also, bei mir geht es so:

Video Navajozwirnen



Und bei euch so?

Donnerstag, 25. Mai 2017

Es geht weiter mit...

dem Stashabbau handgesponnener Wolle, ja es muss sein, denn alles muss raus. 
Ich beneide Minimalisten mit leeren Wohnungen, frage mich aber, ob die überhaupt Hobbys haben oder ob deren Lebensinhalt ebenfalls minimalistisch ist. Arbeiten und schlafen?
Genaugenommen ist Spinnen und Stricken ja auch Arbeit und vielleicht bin ich da von einem Minimalisten gar nicht soweit weg. Ich weiß es nicht.
Jedenfalls gibts nun frei Schnauze drei Tücher für den Markt. in Hohenfelden ist Handwerkersonntag und wir SpinnerInnen sind dort.

Spinnwolle aus meiner Anfangszeit, noch ordentlich dick und mit einer schönen Handspinnoptik. Alle drei das gleiche Design, Zunahme in Hinreihe -  der Mitte und an den Seiten mit Umschlag. Und doch wirkt jedes anders. Eines keck, das andere winterlich mollig und eines luftig. Sich umlegen will man sie alle und ich finde sich auch gelungen.
Liest hier eigentlich noch jemand mit?






Mittwoch, 3. Mai 2017

Mäh mäh Schäfchen....



auf meiner schönen Steinmauer lümmeln sie ganz zufrieden rum. 

Irgendwie habe ich noch soviel Wolle aus meinen Anfangs-spinnerzeiten, die für Klamotten uunbrauchbar ist.


Für diese Schäfchen aber ist sie perfekt.


Wer sie nachstricken will, auf Ravelry findet ihr die PDF.

Viel Spaß beim Nachstricken

PDF Mäh mäh Schäfchen...


Dienstag, 2. Mai 2017

Alles neu, macht der Mai....

oder  so ähnlich. 
Mir ist mein alter Blog wieder eingefallen. 
Ja, ich hatte keine Zeit. Komplett neue Lebensumstände haben mir Zeit und Kreativität geraubt.
Nun ist aber alles auf gerader Bahn und so habe ich auch mal wieder ein bisschen Zeit für euch zu bloggen, Zeit für mich, um zu stricken, spinnen und was mir sonst noch so in den Sinn kommt.
In meinem Stash befindet sich mittler-weile ein ganz ansehn-licher Haufen handgesponnener Wolle. 
Die muss abgearbeitet werden und deshalb habe ich mal mit dem allseits bekannten Landlust-Tuch gestartet. Alle, ausser mir, haben es schon gestrickt, ein Projekt, dass nicht viel Hirnschmalz verlangt und mal so nebenbei an zwei Abenden runtergeklappert werden kann. Der Faserlieferant war ein deutsches Merinoschaf, welches neben meinem alten Domizil stand und dessen Schur ich mir vorgenommen habe.Letztendlich sind es nun drei geworden, die ich alle, mit wichtigem Gesicht, mit zum Markt nehmen werde oder sollte ich sagen... zu Markt tragen werde?


Den Link zum Tuch findet ihr hier:


Mittwoch, 15. Juni 2016

Bei Hempels unterm Sofa

So, wir sind umgezogen. 400 km weiter. Neues Bundesland, neue Stadt, neue Behausung, neuer Garten, neues Leben.
Das Chaos ist perfekt. Es sieht aus, wie bei Hempels unterm Sofa und obwohl ich soviel weggeschmissen habe, weiß ich nicht, wohin mit dem ganzen Hüttenschrott.
Spüle, Herd und Geschirrspüler sind notdürftig angeklemmt, eine neue Arbeitsplatte muss her und überhaupt so mancherlei und Dies und Das.
Aber es macht auch Spaß.  Alte Möbel neu aufarbeiten, streichen, neues kaufen. Alles so nach und nach, bis es schön ist.
Mittendrin hüpfen die Katzeker rum und sind mopsfidel.
Ja und sonst? Uns geht's allen gut... das Leben ist schön!







Sonntag, 9. November 2014

Geburtstagspäkchen...

Lange lag er angestrickt bei mir rum.... mein einziges WIP. Nun hat er sich zu einem veritablen Geburtstagsgeschenk gemausert und ist unterwegs im Geburtstagspäckchen zu seiner Empfängerin.
Sie ist extrem kratzempfindlich und deshalb ist 100 Prozent Baumwolle hoffentlich das passende Material.
Die Passe sieht fantastisch aus und ist viel leichter zu stricken als ich es es im ersten Moment annahm. 
Im Gegensatz zum Originalmodell sind bei mir noch Ärmel dran gekommen. Finds besser... wenn nicht so naggisch ist.
 
Pattern:http://www.garnstudio.Drops: Mirabell 138-3
Wolle: Mantoni Anke 
Gewicht:350g


Dienstag, 7. Oktober 2014

Bilder aus dem Stinkmorchelwald

Täglich im Laubwald zur Zeit wundert es mich... wie grün das Laub noch ist. Länge wird es nicht mehr dauern und die Blätter fallen runter. Überall sprießen Pilze... leider nur Stinkmorchel.  
Für euch ein Bild aus dem Stinkmorchelwald.